Essplorer
Was haben Säuren mit Fußgeruch zu tun?kosobu/Shutterstock.com

Was haben Säuren mit Fußgeruch zu tun?

Wenn im Sommer die Temperaturen steigen und es immer heißer wird, gibt es Dinge, die den Sommer zu einer Qual machen können. Ein langer Tag in der Schule und danach noch Sport, kaum werden die Schuhe ausgezogen, verbreitet sich ein erstickender Geruch im ganzen Raum. Woran liegt das?

Wodurch entsteht Fußgeruch?

Schweiß an sich riecht nicht und besteht vor allem aus Wasser. Der unangenehme Geruch entsteht erst, wenn Bakterien, die auf der Haut sind, zum Schweiß hinzukommen. Die Bakterien zersetzen langkettige Fettsäuren des Hautfettes und produzieren dabei unter anderem Buttersäure – diese riecht bekanntlich penetrant und stechend. Geschlossene Schuhe hindern den Schweiß am Verdunsten und schaffen eine regelrechte Schwitzkammer – ideale Bedingungen für Bakterien und damit Fußgeruch.

Kleine Übersicht über die übel riechenden Fettsäuren

  • Stellt Euch einen Emmentaler-Käse vor, so riecht die Fettsäure Propionsäure oder förmlich genannt Propansäure. Sie enthält nur drei C-Atome. Sie bildet sich beim biologischen Abbau von pflanzlichen oder tierischen Materialien, so zum Beispiel auch bei der Käseherstellung.
  • Die Fettsäure mit vier C-Atomen heißt Buttersäure oder Butansäure. Buttersäure entsteht z.B. beim Ranzigwerden von Butter, daher stammt auch ihr Name. Sie stinkt widerlich nach Erbrochenem und Käsefüßen.
  • Eine weitere stinkende Fettsäure ist die Valeriansäure oder Pentansäure, die 5 C-Atome besitzt.
  • Und die Capronsäure bzw. Hexansäure schließlich mit 6 C-Atomen stinkt nach Ziege. Daher hat sie auch ihren Namen, das lateinische Wort für Ziege ist Capra. Sie kommt übrigens zu einem geringen Prozentsatz in unserer Milch vor.

So komisch es vielleicht klingen mag: Alle diese stinkenden Fettsäuren werden bei der Herstellung von Aromen verwendet. Wenn man sie mit bestimmten chemischen Stoffen, den Alkanolen, reagieren lässt, entstehen daraus fruchtige Aromen wie Ananas- oder Bananenaroma.

Und was hilft jetzt gegen Fußgeruch?

Ein gewisses Maß an Schwitzen ist vollkommen normal. Gegen starken Fußschweiß oder Fußgeruch kannst du jedoch einiges tun.

Hier ein paar Tipps:

  • Du solltest die Füße jeden Tag waschen. Am besten nimmst du dazu eine pH-neutrale Seife. Ganz wichtig ist, die Füße nach dem Waschen gut zu trocknen.
  • Spezielle Fußdeosprays oder Fußpuder können den Fußgeruch vermindern.
  • Bei starkem Schwitzen solltest du darauf achten, dass die Schuhe zwischendurch auslüften bzw. austrocknen.
  • Trag Schuhe nicht ohne Socken oder Strümpfe. Baumwollstrümpfe sind besser als Kunststoffsocken.
  • Schuhe sollten „atmen“ können bzw. in der Lage sein, Feuchtigkeit nach außen abzutransportieren. Schuhe aus Leder sind deshalb besser geeignet als aus Kunststoff.
  • Offene Schuhe sind ideal für den Sommer, denn die Haut hat Platz zum Atmen. Der Schweiß kann direkt verdunsten und sammelt sich nicht im Schuh. Und wo weniger Schweiß entsteht, bildet sich auch weniger Fußgeruch …
  • Geh so oft wie möglich barfuß, damit Luft an die Füße kommt.


Weitere Infos findest Du im Artikel zum Thema Hilfe Schweißgeruch!