Essplorer
Laktosefrei - auch eine Werbestrategiegwolters/Shutterstock.com

Laktosefrei - auch eine Werbestrategie

Was ist Laktose?
Laktose (Milchzucker) ist ein natürlicher Bestandteil von Milch. In Deutschland vertragen etwa 15-20 Prozent der Menschen Laktose schlecht oder gar nicht. Nur für diese Personen, die unter der so genannten Laktoseunverträglichkeit oder -intoleranz leiden, sind die laktosefreien Produkte sinnvoll.

Wie erkennt man eine Laktoseintoleranz?

Eine Laktoseintoleranz ist keine Allergie. Vielmehr stellt der Körper zu wenig oder keine Laktase her, ein Enzym, das den Milchzucker im Dünndarm aufspaltet. Die Folge: Laktose gelangt unverdaut in den Dickdarm. Dies verursacht die Beschwerden – wie Völlegefühl, Übelkeit, Bauchgrimmen oder Durchfall. Wenn du eine Unverträglichkeit vermutest, solltest du damit zum Arzt gehen und dich untersuchen lassen. So vermeidest du, grundlos auf wertvolle Lebensmittel zu verzichten.

Die Verbraucherzentralen haben in Kooperation mit der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz einen Videospot zum Thema erstellt. Klick doch mal rein!

Spezialprodukte – für spezielle Bedürfnisse

Laktosefreie Produkte gibt es inzwischen reichlich. Meist erkennt man sie an der auffälligen Bewerbung oder an Symbolen wie z.B. ein durchgestrichenes Milchpäckchen. Der Begriff „laktosefrei“ selbst ist bisher allerdings nicht gesetzlich geregelt. Es gilt lediglich die Empfehlung der Lebensmittelchemischen Gesellschaft, maximal 10 mg Laktose pro 100 g Lebensmittel als Kriterium anzusetzen. Ab Dezember 2014 müssen Allergene, also Zutaten die besonders häufig Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen, zusätzlich hervorgehoben werden, z.B. durch eine besondere Schrift oder Hintergrundfarbe. Das kann den Einkauf für Betroffene erleichtern. Für gesunde Menschen haben diese Produkte keine Vorteile. Im Gegenteil, du bezahlst dafür häufig viel mehr und das vollkommen unnötig.


Mehr Infos zum Thema findest du hier sowie im Artikel Glutenfreie Produkte – wem sie wirklich nutzen