Essplorer
Werbung mit GesundheitsversprechenVerbraucherzentrale

Werbung mit Gesundheitsversprechen

Für Lebensmittel darf nur mit gesundheitsbezogenen Aussagen, so genannten Health Claims, geworben werden, wenn diese von der EU erlaubt worden sind. Alle anderen Werbeaussagen zur Gesundheit sind verboten. Aber auch Produkte, die zugelassene Aussagen tragen, sind nicht automatisch sinnvoll oder notwendig. Die Health Claims Verordnung (Verordnung (EG) Nr. 1924/2006) enthält eine Liste an Aussagen, die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) wissenschaftlich überprüft wurden und – unter festgelegten Bedingungen – verwendet werden dürfen.

„Zum Aufbau der Knochen“, „stärkt die Abwehrkräfte“, „für ein gesundes Herz-Kreislauf System“ – Studien haben gezeigt, dass Verbraucher eher zu Produkten mit Gesundheitsversprechen greifen als zu nicht ausgelobten Produkten. Sie erwarten aufgrund der Werbeaussagen einen besonderen Zusatznutzen und sind auch bereit, dafür tiefer in den Geldbeutel zu greifen.

Marktcheck der Verbraucherzentralen

Ein Marktcheck der Verbraucherzentralen hat gezeigt, dass es die Hersteller mit den gesetzlichen Vorgaben nicht so genau nehmen. Vor allem bei Produkten für Kinder wurden Versprechen auf den Verpackungen gefunden, die gar nicht erlaubt sind oder in ihrer Formulierung so verstärkt wurden, dass die Aussage nicht den Vorgaben entspricht.
Derzeit dürfen auch Zucker- und Fettbomben noch mit Vitamin- und Mineralstoffgehalten werben. Die Verbraucherzentralen setzen sich deshalb für so genannte Nährwertprofile ein, die Grenzwerte für kritische Nährstoffe wie Zucker, Fett oder Salz vorgeben, die Gesundheitsversprechen auf diesen Produkten ausschließen.

Den ausführlichen Bericht zum Marktcheck mit allen Ergebnissen findest du hier.

Die Verbraucherzentralen haben in Kooperation mit der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz einen Videospot zum Thema Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff erstellt. Klick doch mal rein!

Wie kann ich Gesundheitsversprechen nun richtig deuten?

  • Lass dich nicht von der Aufmachung der Produkte täuschen. Gesundheitsbezogene Werbeaussagen findest du vor allem bei verarbeiteten Lebensmitteln. Bei Gemüse und Obst gibt es sie kaum. Dabei ist gerade für Obst und Gemüse wirklich nachgewiesen, dass sie der Gesundheit langfristig nutzen.
  • Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung mit normalen und wenig verarbeiteten Lebensmitteln gewährleistet eine optimale Versorgung mit allen Nährstoffen. Lebensmittel mit Gesundheitsversprechen sind nicht “gesünder” und können es nicht ausgleichen, wenn du dich einseitig und ungesund ernährst.
  • Achte auf die Preise! Lebensmittel mit Gesundheitsversprechen sind oft teurer, obwohl sie keine Vorteile für die Gesundheit bieten.