Essplorer
Vegane Brat- und Grillprodukte – eine sinnvolle Alternative?silberkorn/Shutterstock.com

Vegane Brat- und Grillprodukte – eine sinnvolle Alternative?

Nicht nur passend zur Sommersaison findet man in Fleisch- und Kühltheken ein umfangreiches Angebot an Brat- und Grillprodukten. Neben klassischen Steaks, Grillschnecken und Feuerspießen nimmt auch das Sortiment an fleischfreien Produkten stetig zu, die längst keine Nische mehr darstellen:
Da finden sich vegane Spießgesellen, Kräuterknacker, Rostbräterle oder Veggie Grillsteaks. Nicht nur ihr Name und ihr Aussehen erinnern stark an ihre Fleischvarianten, auch geschmacklich kommen einige ihnen ziemlich nahe. Die Entscheidung, sich fleischfrei zu ernähren oder sogar auf alle Produkte tierischen Ursprungs zu verzichten, liegt inzwischen auch bei vielen Jugendlichen im Trend.

Ist fleischfrei automatisch besser?

Die Verbraucherzentrale hat einen Marktcheck über veganes Brat- und Grillgut durchgeführt. Dabei wurden das Angebot, die Preise, die Kennzeichnung sowie die Zutaten und Nährwerte unter die Lupe genommen. Der Preisvergleich zeigt, dass vegane Grillprodukte im Durchschnitt doppelt so teuer sind wie ihre fleischhaltigen Varianten.

Aber wie steht’s um die Gesundheit?

Vergleicht man den Kaloriengehalt, unterscheiden sich die Produkte kaum. Vegane Produkte enthalten zwar deutlich weniger Fett, dafür aber mehr Eiweiß und Kohlenhydrate. Wie der Geschmack in die pflanzlichen Fertigprodukte kommt, lässt sich bei einem Blick auf die Nährwerte und Zutaten schnell erkennen: Der hohe Salzgehalt von durchschnittlich 1,48 g pro 100 g ist besonders auffällig. Das entspricht schon einem Viertel der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für die maximale tägliche Salzaufnahme. Außerdem enthalten einige der veganen Produkte reichlich Zusatzstoffe, die ihr gesundes und natürliches Image trüben.
Man sollte beim Einkauf deshalb genauer hinsehen und Bewerbungen wie „Tofu helps you to stay young and hot“ grundsätzlich hinterfragen. Denn ein veganes Tofu Würstchen ist auch nur eines von vielen stark verarbeiteten Fertigprodukten, die in einer gesunden und ausgewogenen Ernährung nicht täglich auf dem Speiseplan stehen sollten.


Weitere Infos zur Vegetarischen Ernährung findest du im Artikel Kein Bock auf Wurst- Was ist dran am Veggie-Trend?